[Folge 3] Stell dir diese drei Fragen vor dem Start

Deine Website kann nur dann richtig gut werden, wenn du deine Ziele kennst. In dieser Folge erfährst du, welche drei Fragen dir helfen, deine Websiteziele zu definieren.

Die wichtigsten Infos aus der Folge im Überblick

Diese drei Fragen solltest du vor der Websiteerstellung klären

  1. Was willst du erreichen?
    Was ist das Ziel deiner Website? Warum willst du eine Website erstellen?

  2. Wen willst du erreichen?
    Statt Zielgruppe: Beschreibe deinen idealen Kunden (evtl. mehrere) so genau wie möglich

  3. Was soll der Nutzer auf deiner Website tun?
    Lege ein (oder mehrere) konkrete Handlungsziele fest und fordere den Nutzer immer wieder dazu auf

Frage an dich: Welche Websitethemen interessieren dich?

Verrate mir deine Fragen und Themenwünsche für den Podcast – z.B. per E-Mail oder per Nachricht bei Instagram oder über Facebook. Ich freue mich sehr darauf, von dir zu lesen!


Die ganze Folge zum Nachlesen


Eine eigene Webseite erstellen ist heute technisch so einfach wie nie. Aber was nicht so einfach ist, ist ein richtig gutes Konzept zu entwickeln - also genau zu überlegen, welche Inhalte auf deiner Website zu finden sein sollen und wie deine Website eigentlich aussehen soll.

Aber genau das ist auch der Punkt, an dem es sich lohnt, ein bisschen Gehirnschmalz zu investieren. Denn am Ende sind es der Inhalt und die Gestaltung deiner Webseite, die darüber entscheiden, ob deine Website dir auch Kunden bringt.

Weil das Konzept so wichtig ist, liegt darauf in meinen Kursen und Workshops auch sehr stark der Fokus. Und auch hier in dieser Podcastfolge möchte ich dich dazu einladen, nicht blind mit der Websiteerstellung loslegen, sondern erstmal die Marschrichtung festzulegen. Heute verrate ich dir deshalb, welche drei Fragen du dir stellen solltest, bevor du überhaupt mit der Websiteerstellung beginnst.

 

Drei Fragen die du vor der Websiteerstellung klären solltest

 

1. Was willst du mit deiner Website erreichen?

Die erste Frage, die du vor der Websiteerstellung klären solltest, ist: Was willst du mit deiner Website erreichen? Hier geht's um dein Websiteziel. Also auch die Frage: Warum willst du eigentlich nur Webseite? Es zwingt dich ja keiner, eine zu erstellen!

Und eins vorweg: Gründe wie „weil man braucht ja unbedingt eine“ oder „weil alle eine haben“ sind an dieser Stelle keine gute Antwort. Stattdessen solltest du dir überlegen, was du mit deiner Website erreichen willst.

Das häufigste Websiteziel ist neue Kunden zu gewinnen. Aber es gibt noch viele andere Websiteziele: Vielleicht willst du das Interesse für neues Angebot abfragen? Oder du möchtest eine Plattform zum Austausch schaffen? Oder dich einfach nur kreativ austoben und mit anderen online teilen, was dich bewegt?

Überleg dir mal, was dein Websitesziel ist!

 

2. Wen willst du mit deiner Website erreichen?

Die zweite Frage, die du vor der Websiteerstellung klären solltest, ist: Wen willst du mit deiner Website erreichen?

Diese Frage ist extrem wichtig. Je genauer du sie beantworten kannst, desto leichter werden dir alle Entscheidung fallen, die du während der Websiteerstellung treffen musst. Also z.B. welche Infos du auf die Website packst oder welche Bilder oder Farben du verwenden willst.

Bei allen Entscheidungen solltest du nicht einfach nach deinem eigenen Geschmack gehen, sondern überlegen, was den Menschen gefällt, die du mit deiner Website erreichen willst. Sprich, deiner Zielgruppe.

Wobei ich den Begriff Zielgruppe etwas schwierig finde, weil es in einer Gruppe immer ganz unterschiedliche Geschmäcker gibt und es auch schwer ist, sich eine Gruppe so konkret vorzustellen, dass man damit gut arbeiten kann.

Deswegen empfehle ich dir, dir für die Frage „Wen willst du mit deiner Webseite erreichen?“ eine Zielperson vorzustellen. Man könnte auch sagen: deinen idealen Kunden.

Das kann eine reale Person sein, die bereits Kunde bei dir ist. Oder eine fiktive Person, die du dir entweder komplett ausdenkst oder in der du Eigenschaften von verschiedenen Menschen kombinierst.

Wichtig ist, je konkreter du dir deinen idealen Kunden vorstellen kannst, desto leichter wird es dir fallen, darauf basierend Entscheidungen zu treffen.

Es kann auch sein, dass du mehrere ideale Kunden hast. Ich empfehle dir allerdings, dir nicht mehr als drei ideale Kunden vorzustellen, wenn du deine Website erstellst und jeweils überlegt, was diese Person anspricht.

Und um deine idealen Kunden zu beschreiben, kannst du dir Fragen stellen, wie z.B.:

  • Wie alt ist er?
  • In welcher Branche oder welchen Beruf arbeitet er?
  • Mit welchen Problemen oder welchen Anliegen kommt er zu dir?
  • Worauf legt er Wert?
  • Was gefällt ihm?
  • Was gefällt ihm nicht?

Natürlich gibt's noch 1000 weitere Fragen, die du dir hierzu stellen kannst. Ich mache bestimmt mal eine Podcastfolge, in der ich dir erzähle, wie du deinen idealen Kunden am besten beschreiben kannst.

Jetzt kannst du dir erstmal merken, dass du dir zur Klärung der Frage „Wen willst du erreichen?“ am besten deinen idealen Kunden vorstellst und ihn möglichst genau beschreibst.

 

3. Was soll der Nutzer auf deiner Website tun?

Die dritte Frage, die du vor der Websiteerstellung klären solltest, ist: Was soll der Nutzer (bzw. dein idealer Kunde) auf deiner Webseite tun?

Das ist ein Punkt, der häufig vergessen wird: Ein konkretes Handlungsziel festzulegen. Die Nutzer deiner Webseite sollen ja nicht einfach nur auf deine Website kommen, sich kurz umschauen und dann wieder gehen (zumindest hoffe ich, dass sie das nicht sollen, denn dann würde deine Webseite dir nicht so viel bringen).

Sondern, sie sollen eine ganz konkrete Handlung auf deiner Website ausführen. Zum Beispiel:

  • deine Telefonnummer raussuchen, um dich anzurufen
  • deine E-Mail-Adresse raussuchen, um dir eine E-Mail zu schreiben
  • dein Kontaktformular für eine Anfrage ausfüllen
  • dein Produkt direkt online bestellen
  • einen Termin bei dir online buchen

Du kannst auch mehrere Handlungsziele festlegen. Aber dann solltest du ganz klar definieren, welches Handlungsziel für dich das Wichtigste ist.

Wenn du dir ganz klar darüber bist, was der Nutzer auf deiner Website tun soll, kannst du das für dich nutzen, indem du Handlungsaufforderungen auf deiner Website platzierst, die den Nutzer immer wieder darauf hinweisen, was sein nächster Schritt sein sollte. Diese Handlungsaufforderungen helfen dir, mit deiner Webseite am Ende auch dein Ziel zu erreichen.

 

Das waren die drei Fragen, die du dir vor der Websiteerstellung stellen solltest. Wenn du demnächst deine Website erstellen willst oder schon dabei bist und diese Fragen noch nicht für dich geklärt hast, dann empfehle ich dir, das dringend nachzuholen! Denn deine Website kann nicht erfolgreich werden, wenn du nicht genau weißt, was du damit erreichen willst.

 

Frage an dich: Welche Websitethemen interessieren dich?

Weil dieser Podcast noch so jung ist, interessiert mich ganz besonders: Welche Themen interessieren dich? Welche Themen und welche Fragen zum Thema Website-selbst-erstellen und -verbessern, soll ich hier im Podcast besprechen?

Verrate mir gern deine Fragen und deine Themenwünsche – z.B. per E-Mail an hallo@sarahfollmann.de oder per Nachricht bei Instagram oder über Facebook. Ich freue mich sehr darauf, von dir zu lesen!

 

Lust auf mehr? Weitere Podcastfolgen findet du hier.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0