[Folge 2] Website selbst erstellen - so geht's

Was kommt eigentllich bei der Websiteerstellung auf dich zu? In dieser Folge erzähle ich dir, wie die Erstellung einer Website (im Idealfall) abläuft und welche zehn Schritte dich zügig und sicher ans Ziel führen.

Die wichtigsten Infos aus der Folge im Überblick

Website selbst erstellen - in 10 Schritten zum Ziel

  1. Vorüberlegungen anstellen
    Was und wen willst du erreichen, was macht dich und dein Unternehmen aus?

  2. Inhaltskonzept ausarbeiten
    Welche Inhalte und Funktionen, Anordnung der Inhalte, Struktur der Website

  3. Designkonzept entwickeln
    Farben, Schriftart(en), Bildwelt; welches Design spricht deine Kunden an? Was passt zu dir?

  4. System auswählen
    Empfehlung: Machs dir leicht und nutze einen Websitebaukasten für den du keine Vorkenntnisse brauchst

  5. System einrichten
    Beim Websitebaukasten besonders leicht: einfach beim Anbieter registrieren und es kann losgehen

  6. Inhalte zusammenstellen
    Texte schreiben, Bilder und sonstige Inhalte beschaffen; an Inhalts- und Designkonzept orientieren!

  7. Website mit Inhalten füllen
    Texte, Bilder etc. auf deiner Website einsetzen; Tipp: erst mit Platzhaltern arbeiten, dann erst Schritt 6 und 7

  8. Rechtliches klären
    Impressum, Datenschutzerklärung, Hinweis auf Cookies und mehr; Anwalt fragen oder Vorlagen nutzen

  9. Feinschliff machen
    Auf Fehler prüfen, Links und Ansicht auf verschiedenen Geräten; Tipp: andere draufschauen lassen

  10. Online gehen
    Und dich feiern! Du hast jeden Menge geschafft & kannst jetzt online gefunden werden


Möchtest du eine genaue Anleitung zur Websiteerstellung?

Mein betreuter Onlinekurs führt dich Schritt für Schritt durch den gesamten Prozess von den ersten Vorüberlegungen, über die Entwicklung des Inhalts- und Designkonzepts bis hin zur Umsetzung mit einfacher Technik. Hier findest du alle Infos zum Onlinekurs.


Die ganze Folge zum Nachlesen

Diese 10 Schritte führen dich zu deiner erfolgreichen Website

 

1. Vorüberlegungen anstellen

Ohne Vorüberlegungen in die Websiteerstellung zu starten, ist wie eine Reise ohne Ziele zu unternehmen. Du solltest dir vorher klar werden, was und wen du eigentlich mit deiner Website erreichen willst und was dich und dein Unternehmen ausmacht. Das ist die absolute Grundvoraussetzung, damit deine Website erfolgreich werden kann.

 

2. Inhaltskonzept ausarbeiten

Beim Inhaltskonzept überlegst du, welche Infos und Funktionen deine potentiellen Kunden brauchen, um dich und dein Angebot zu verstehen und um Vertrauen zu fassen, dass sie bei dir richtig sind. Außerdem überlegst du dir genau, wie du die Inhalte klar und übersichtlich anordnest und deine Website so strukturierst, damit die Nutzer die entscheidenden Infos auch finden.

 

3. Designkonzept entwickeln

Beim Designkonzept geht’s um die optische Gestaltung deiner Website - also Farben, Schriftarten und die Bildwelt. Hier überlegst du dir, wie deine Website aussehen muss, damit sie deine Kunden anspricht. Gleichzeitig achtest du aber auch darauf, dass du dich mit der Gestaltung deiner Website wohlfühlst und dich mit ihr identifizieren kannst, damit du gern damit rausgehst.

 

4. System auswählen

Wenn dir klar ist, wie groß deine Website werden soll, welche Funktionen du brauchst und wo du mit deiner Website mal hin willst, wählst du das passende Websitesystem aus. Ich empfehle dir, es dir technisch so leicht wie möglich zu machen und einen Websitebaukasten zu nutzen, den du auch ohne technische Vorkenntnisse und lange Einarbeitungszeit schnell und einfach bedienen kannst.

Eine pauschale Empfehlung für einen bestimmten Websitebaukasten kann ich dir leider nicht geben, weil ich deine Websitepläne nicht genau kenne, aber ich werde dir demnächst mal ein paar Baukästen vorstellen und den Beitrag dann hier verlinken.

 

5. System einrichten

Wenn du dich für ein Websitesystem bzw. einen Websitebaukasten entschieden hast, machst du dich an die technische Einrichtung. Die ist bei den Websitebaukästen ganz einfach: Du registrierst dich einfach bei dem Baukastenanbieter und kannst direkt damit loslegen, die wichtigsten Grundeinstellungen für deine Website vorzunehmen.

 

6. Inhalte zusammenstellen

Wenn die Technik steht, kannst du dich daran machen, deine Inhalte zusammenzustellen - also deine Texte zu schreiben und die finalen Bilder für deine Website rauszusuchen bzw. zu erstellen oder zu kaufen. Dabei orientierst du dich natürlich an deinem Inhalts- und deinem Designkonzept, denn schließlich hast du damit schon fleißig vorgearbeitet und einen konkreten Plan für deine Website erstellt.

 

7. Website mit Inhalten füllen

Wenn du deine Texte und Bilder zusammen hast, füllst du deine Website damit. Das heißt, du fügst die Texte und die Bilder an den entsprechenden Stellen ein, die du in deinem Konzept dafür vorgesehen hast.

Tipp: Du kannst deine Website auch erst mit Platzhaltertexten und -bildern füllen, damit du besser einschätzen kannst, wie lang deine Texte werden sollen und wieviele Bilder du brauchst. Danach stellst du dann erst deine Inhalte zusammen und ersetzt die Platzhalter dann schließlich mit deinen richtigen Inhalten.

 

8. Rechtliches klären

Bei der Websiteerstellung kommen auch ein paar rechtliche Dinge auf dich zu. Du solltest unbedingt ein Impressum und deine Datenschutzerklärung auf deiner Website haben und evtl. noch weitere rechtliche Hinweise zu Cookies oder zu deinen Verkaufsprozessen. Bei diesen Themen kann dir ein Anwalt helfen oder du kannst Vorlagen bzw. Impressums- und Datenschutzgeneratoren nutzen.

Wichtig: Wenn du Vorlagen oder Generatoren aus dem Internet nutzt, beachte bitte, dass die erzeugten Rechtstexte nicht ganz rechtssicher sind, weil sie nicht exakt auf dein Unternehmen angepasst sind.

 

9. Feinschliff machen

Bevor deine Website online geht, solltest du dir unbedingt auch noch Zeit für den Feinschliff nehmen. Prüfe zum Beispiel deine Texte auf Rechtschreibung und Grammatik, teste alle Links und schaue, ob deine Website auch auf verschiedenen Geräten (Computer, Handy, Tablet) gut aussieht.

Tipp: Lass am besten auch noch zwei oder drei andere Leute einen Blick drauf werfen, denn häufig hat man bei eigenen Texten Tomaten auf den Augen (das kenne ich selbst nur zu gut).

 

10. Online gehen ... und deine neue Website feiern!

Wenn der Feinschliff erledigt ist und du mit deiner Website zufrieden bist, fehlt nur noch ein Schritt: online gehen! Und dann darfst du dir stolz auf die Schulter klopfen, denn du hast jede Menge geschafft. Potentielle Kunden können sich jetzt online finden und du kannst sie auf deiner Website von dir und deinem Angebot überzeugen!

 

Ja das waren sie, die 10 Schritte, die dich zu deiner erfolgreichen Website führen. Ich hoffe, diese Folge hat dir einen guten Überblick gegeben, sodass du jetzt besser weißt, was bei der Websiteerstellung auf dich zukommt und wie du es am besten angehst.

 

Wahrscheinlich hast du auch gemerkt: Auch wenn die Technik heute ganz einfach ist, mit ein paar Klicks ist es (leider) nicht getan, zumindest dann nicht, wenn du deine Website bestmöglich zur Kundengewinnung einsetzen willst.

 

Aber ich möchte an dieser Stelle auch nochmal betonen: Die einzelnen Schritte sind kein Hexenwerk. Ganz im Gegenteil, mit dem richtigen Ablauf bauen sie logisch aufeinander auf und helfen dir, zu einem richtig guten Ergebnis zu kommen: Nämlich einer Website, die Kunden magisch anzieht.

 

Eine ganz genaue Anleitung zur Websiteerstellung gebe ich dir zum Beispiel in meinem Onlinekurs. Der Kurs führt dich Schritt für Schritt durch den gesamten Prozess von den ersten Vorüberlegungen, über die Entwicklung des Inhalts- und Designkonzepts bis hin zur Umsetzung mit einfacher Technik. Hier findest du alle Infos zum Onlinekurs.

 

Lust auf mehr? Weitere Podcastfolgen findet du hier.