Drei wichtige Fragen, bevor du mit deiner Website startest

 Vielleicht kennst du den Spruch „Wer den Hafen nicht kennt, in den er segeln will, für den ist kein Wind der richtige“ – das gilt auch für deine Website. Es macht wenig Sinn, einfach irgendwie mit deiner Website zu starten. Besser: Überlege dir vorher, wohin die Reise gehen soll. Hier erfährst du, welche drei Fragen dir dabei helfen, deine Websiteziele zu definieren.

 

Websiteziele definieren – darum lohnt es sich

Bei der Websiteerstellung stehst du vor vielen Entscheidungen, zum Beispiel: Welche Inhalte sollen auf die Seite? Welche Farben wählst du? Wo sollen Bilder platziert werden? Welche Kontaktmöglichkeiten bietest du an? Wie strukturierst du deine Website? Wie soll die Startseite aussehen? Und viele weitere …

Die richtige Entscheidung ist jeweils die, die dich deinen Zielen näherbringt. Zumindest dann, wenn du deine Website nicht zum Spaß erstellst, sondern weil du etwas damit erreichen willst. Und davon gehe ich aus. Heißt im Umkehrschluss: Je besser du deine Ziele kennst, desto leichter wird es dir fallen, im Rahmen der Websiteerstellung gute Entscheidungen zu treffen.

Deshalb meine Empfehlung: Starte nicht einfach irgendwie mit deiner Website, sondern lege erstmal deine Marschrichtung fest. Hier erfährst du, welche drei Fragen du dir dazu stellen kannst:

 

Drei Fragen, die dir helfen deine Websiteziele zu definieren

 

1. Was willst du mit deiner Website erreichen?

Die erste Frage, die dir hilft deine Websiteziele zu definieren, ist: Was willst du mit deiner Website erreichen?

Eigentlich eine banale Frage. Trotzdem staune immer wieder, wie wenige Teilnehmer in meinen Kursen darauf zu Beginn eine klare Antwort haben.

Hinter dieser Frage steckt auch: Warum möchtest du überhaupt eine Website? Es zwingt dich ja keiner, eine zu erstellen … Warum möchtest hier Zeit und/oder Geld investieren? Was erhoffst du dir davon?

Die häufigste Antwort, die Selbstständige und Gründer auf diese Frage geben: Kunden gewinnen.

Ist das auch dein Ziel? Oder hast du anderes im Sinn? Vielleicht möchtest du das Interesse für ein neues Angebot abfragen? Oder du willst eine Plattform zum Austausch schaffen? Oder dich einfach nur kreativ austoben und mit anderen online teilen, was dich bewegt?

Es gibt hier kein richtig oder falsch. Du allein bestimmst, was du mit deiner Website erreichen willst. Wichtig ist nur, dass du dir dessen bewusst bist.

 

2. Wen willst du mit deiner Website erreichen?

Die zweite Frage, die du vor der Websiteerstellung klären solltest, ist: Wen willst du mit deiner Website erreichen?

Diese Frage ist extrem wichtig. Denn bei der Websiteerstellung solltest du nicht einfach deinem eigenen Geschmack folgen, sondern überlegen, was den Menschen gefällt, die deine Website besuchen sollen. Sprich: Was deine Zielgrupp anspricht.

Allerdings bin ich kein Freund davon, mit einer Zielgruppe im Kopf zu arbeiten. Denn eine Gruppe besteht immer aus mehreren Menschen, deren Geschmäcker nie ganz gleich sind. Dementsprechend schwierig ist es, eine klare Vorstellung von dieser Gruppe zu entwickeln.

Mein Tipp, um es dir leichter zu machen: Stell dir statt deiner Zielgruppe eine Zielperson vor. Oder noch konkreter: deinen idealen Kunden. Das kann eine reale Person sein, die bereits Kunde bei dir ist. Oder eine erfundene Person, in der alle deine Wunscheigenschaften vereint sind.

Mehr zum idealen Kunden und welche Fragen du dir zur Beschreibung deines idealen Kunden stellen kannst, erfährst du in diesem Artikel.

3. Was soll er auf deiner Website tun?

Die dritte Frage zur Beschreibung deiner Websiteziele ist: Was soll der Nutzer (konkreter: dein idealer Kunde) auf deiner Webseite tun?

Viele denken nicht daran, bei der Websiteerstellung ein konkretes Handlungsziel festzulegen. Denn um etwas mit deiner Website zu erreichen, ist meistens eine bestimmte Handlung notwendig. Wenn du mit deiner Website Kunden gewinnen willst, könntest du z.B. folgende Handlungen als Ziel haben:

  • deine Telefonnummer raussuchen, um dich anzurufen
  • ein Kontaktformular ausfüllen, sodass du dich zurückmelden kannst
  • ein Produkt bestellen oder einen Termin bei dir buchen
  • eine Broschüre herunterladen, um sich über dein Angebot zu informieren
  • einen deiner Blogartikel über Social Media zu teilen, damit du bekannter wirst

Du merkst, diese Handlungsziele sind unterschiedlich nah an deinem Ziel „Kunden gewinnen“ dran. Wer ein Produkt bestellt ist sofort Kunde. Wer ein Kontaktformular ausfüllt, zeigt erstmal nur Interesse. Sehr wahrscheinlich hast du deshalb mehrere Handlungsziele für deine Website.

 

Fazit: Kenn deine Ziele für deine erfolgreiche Website

Du kennst jetzt die drei Fragen, die dir helfen deine Websiteziele zu definieren:

  • Was willst du mit deiner Website erreichen? (dein Websiteziel)
  • Wen willst du mit deiner Website erreichen (deine Zielgruppe bzw. idealer Kunde)
  • Was soll der Nutzer auf deiner Website tun? (dein Handlungsziel)

Kannst du diese Fragen schon beantworten? Wenn nicht, dann lohnt es sich, hier ein bisschen Zeit zu investieren. Denn deine Website kann nur erfolgreich werden, wenn du genau weißt, was du damit erreichen willst.

Wenn du Unterstützung bei der Definition deiner Websiteziele, der Entwicklung eines gut durchdachten Websitekonzepts oder der technischen Umsetzung deiner Website brauchst, schau dir mal meine Kurse an. Oder meine kostenlosen Angebote, mit denen du direkt starten kannst.